Mittwoch, Juli 02, 2008

Hamburger Tauchmarkt

Der Hamburger Tauchmarkt der letzten 6-7 Jahre.

Habe jetzt erfahren, dass schon der mindestens der dritte Tauchshop geschlossen hat:

1. Nautilus in der Spaldingstraße
2. Dive-Center in der Bramfelder Chausee
3. OkiDoki in Barsbüttel

Ganz am Anfang der Wandsbeker Chaussee gab es vor 5 oder 6 Jahren auch noch einen Tauchshop, bin mir aber nicht sicher, ob es da nur Ausbildung gab, oder auch Ausrüstung. Wäre dann Nummer 4.

Bei Oortkaten gab es noch einen Laden, der letztes Jahr durch einen tödlichen Unfall der beiden Besitzer geschlossen wurde. Nummer 5.

Mehrere Besitzer-/Namenswechsel:
Dive-Team von der Wandsbeker Chausee in die Brauhausstr.
Big Blue (wie heißen die jetzt?)

Neugründungen in diesem Zeitraum? Meines Wissens keine großen, wenn man von den Tauchshops Penny und Lidl absieht.
Sicherlich gibt es einige Internetshops mehr, habe aber auch schon das Sterben eines Ahrensburger Tauchshops mitbekommen.

Und was passiert? Ich lasse meine Ausrüstung im Frühjahr bei einem der alten Tauchshops in Hamburg warten. Wie immer in Eile hole ich meine Ausrüstung ab und checke sie nicht, beim Tauchplatz angekommen stelle ich fest, dass der Sinterfilter des einen Automaten noch immer grün ist. Also bestimmt nicht gewechselt wurde. Der zweite Automat bläst plötzlich nach dem zweiten Tauchgang ab, aber immer nur ein wenig in kürzeren Abständen. Der Buddy meint der Mitteldruck sei zu hoch eingestellt oder irgend ein Ventil bzw. Dichtungsring hätte jetzt eine Macke.

Hat das eine mit dem anderen was zu tun? Keine Zeit jetzt darüber nachzudenken. Vielleicht später mal.

Kommentare:

Gunnar hat gesagt…

In Deiner Liste fehlt noch "Skipper&Diver", die waren erst Ost-West-Straße und später dann am Hahntrapp. Mein bevorzugter Tauchladen in Braunschweig musste auch schließen. Ladengeschäfte sind wohl im Gegensatz zu den Onlineshops nicht mehr rentabel. Vielleicht kommen ja jetzt Ketten via ActionSport groß raus...

Hamburgertaucher hat gesagt…

Danke für die Info, ich habe übrigens was interessantes über Skipper&Diver gefunden:

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1999/0313/none/0135/index.html
----
Kripo nahm totgeglaubten Taucher fest
Er soll Versicherungssumme ergaunert haben
Lutz Schnedelbach und Katrin Zimmermann

Nach fünfjähriger Fahndung haben Kripobeamte aus Berlin und Pinneberg (Schleswig-Holstein) am Donnerstag nachmittag einen international gesuchten Versicherungsbetrüger aus Pankow verhaftet. Die Ermittler schlugen zu, als der 48jährige André K. und seine Freundin aus Steglitz in der Marthastraße in Pankow aus einem Auto steigen wollten. Das Pärchen hatte sich bei Manfred K., dem Vater des 48jährigen Tauchlehrers, zu Besuch angemeldet.

André K. steht in dringendem Verdacht, in der Nacht zum 29. April 1994 seinen zum Tauchschiff umgebauten Fischkutter "Tukka" auf der Unterelbe bei Hetlingen im Kreis Pinneberg angezündet zu haben. Das 14 Meter lange Schiff war von Hamburg nach Laboe bei Kiel unterwegs, als das Feuer die "Tukka" zerstörte. Während sich seine Ehefrau und sein Vater auf ein Beiboot retten konnten, galt André K. seitdem als vermißt. Die Polizei ging aber davon aus, daß der Tauchlehrer seinen Tod nur vorgetäuscht hatte, um mehrere Versicherungssummen kassieren zu können. Den Angehörigen des Tauchlehrers wurde bisher nur die Versicherungsprämie für die "Tukka" in Höhe von 100 000 Mark ausgezahlt. Um die vier Lebensversicherungen für den 48jährigen Tauchlehrer zu bekommen dabei soll es sich um eine Million Mark handeln , strebte seine Frau Roswitha K. bis zuletzt ein See-Verschollenheitsverfahren an. Das Geld erhielt sie wegen der Ermittlungen der Kriminalpolizei aber nicht. Als Motiv für den Betrug vermutet die Polizei finanzielle Schwierigkeiten. André K. stand mit seiner Firma "Skipper and Diver" offenbar am Ende und hatte hohe Schulden. Nach dem Brand auf der "Tukka" war der 48jährige zuerst im portugiesischen Faro und später in Thailand untergetaucht.

Gunnar hat gesagt…

Danke für den Link!

Ist bei dem "Unfall" nicht der Besitzer von Skipper&Diver umgekommen? Tobias hat dann notgedrungen den Laden übernommen... Ist schon so lange her. Aber hörte sich damals alles recht schlimm an...